Datenschutz  Impressum  Über Uns  Sitemap  Suche 

Hamburger Schüler kämpfen um WM-Titel

10 Oktober 2012 Von: ExxonMoobil

Im weltweit größten Technologiewettbewerb „F1 in Schools“ treten Schüler-Teams aus 30 Nationen in Abu Dhabi an im Kampf um den WM-Titel, die „Bernie Ecclestone Trophy“ und ein damit verbundenes Stipendium an der City University of London.

An den Start geht am 26. Oktober 2012 auch das Team AERO GP, das vier Hamburger Schüler des Grootmoor Gymnasiums bilden: Jasmo Nickol, Moritz Schmude, Kiawash Jafari und Katharina Löffler. Ihr klares Ziel ist, erstmals den Weltmeisterschaftstitel nach Deutschland zu holen.

Für den Wettbewerb werden mit Gaspatronen angetriebene Formel 1 Rennwagen im Maßstab 1:18 am Computer konstruiert und aus Balsaholz gefertigt. Die müssen dann auf einer 20 Meter langen Strecke gegeneinander antreten.

Eine internationale Fachjury bewertet zusätzlich aber auch Marketing und Branding sowie die Teampräsentation an einem eigens gestalteten Infostand. Der steht beim Team AERO GP im Zeichen von Innovation: Ein selbst entwickeltes System ermöglicht einen schnellen Wechsel von verschiedenen Spoilern oder Rädern. Das ist wichtig, denn es steht nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung, um die Einsatzfahrzeuge zwischen den Läufen wieder fit zu machen.

Für die Standbesucher haben sich die Hamburger ebenfalls eine Meisterschaft ausgedacht, bei der es um Schnelligkeit unter „Boxenstopp-Bedingungen“ geht: Ein F1 Fahrzeug aus vorhandenen Modulen schnellstmöglich zusammenstecken und anschließend die Teile austauschen.

Wie im richtigen Formel 1 Zirkus dürfen die Sponsoren natürlich nicht fehlen. Als Partner konnte das Team AERO GP neben ExxonMobil auch Pirelli und EDIFICE (Uhrenmarke von Casio) gewinnen. Außerdem stehen als Teampaten TV-Moderator Kai Ebel und Rennfahrer Nico Hülkenberg.