Datenschutz  Impressum  Über Uns  Sitemap  Suche 

Aus einem Traum wird Wirklichkeit

19 September 2020 Von: Diedrich Hinrichs

“Wi vom Dörp” qualifiziert sich für die “F1 in Schools-Weltmeisterschaft”

Bild: Team Wi vom Dörp

Sie hatten einen Traum, ein Ziel, eine Vision – am heutigen Abend (19.09.2020) ist dies für das sechsköpfige Ahlerstedter Formel 1‑Racingteam „Wi vom Dörp“ in Erfüllung gegangen: Mit ihrem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“, die in der Heilbronner “experimenta” ausgetragen wurde, qualifizierten sich unsere Schülerinnen und Schüler Paula Iffland, Deike Corleis, Frieda Reiners, Lennart Payk, Georg Iffland und Levent Corleis tatsächlich für die voraussichtlich Mitte März in Melbourne stattfindende Weltmeisterschaft.

Der Jubel in der „experimenta“ Heilbronn (Deutschland größtes Science Center) wollte innerhalb des Teams „Wi vom Dörp“ und unter seinen Betreuern Sabine und Gerd Iffland sowie Reinhard Altrock (alle OBS Ahlerstedt) kaum ein Ende nehmen, nachdem verkündet wurde, dass der diesjährige dritte Platz im multidisziplinären Konstruktionswettbwerb um den schnellsten Miniatur-Formel 1‑Rennflitzer im Rahmen der Deutschen Meisterschaft zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft im australischen Melbourne berechtigt: „Wir sind unglaublich glücklich und können es kaum fassen: Wir fahren zur WM!“, brachte Teammanagerin Paula Iffland die Freude aller Beteiligten in einer ersten Befindlichkeitsbekundung nach der Siegerehrung in einem Satz zum Ausdruck. 

Nachdem man noch im vergangenen Jahr mit der gleichen Platzierung und dem erstmaligen Erreichen eines Podestplatzes zwei nur marginal besseren Teams den Vortritt hatte lassen müssen und trotz des großartigen Erfolges ob des knappen Verpassens einer erträumten WM-Teilnahme schon ein wenig enttäuscht gewesen war, werden in diesem bzw. dann im nächsten Jahr nicht nur die beiden besten Miniatur-Formel 1‑Rennställe (“Sonic Boom” vom Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck aus Bayern und “Blue Ocean” aus Kronshagen) Deutschland auf internationaler Ebene repräsentieren, sondern erstmals auch der Drittplatzierte der nationalen Meisterschaft zusammen mit einem Team eines anderen Landes ein sogenanntes “internationales Kollaborationsteam” bilden. Und eben diese überaus motivierende, anspruchsvolle und fast noch reizvollere Aufgabe kommt nun auf die sechs Ahlerstedter Tüftler/innen und ihre Betreuer/innen zu.

Nach Erreichen des ersten Etappenziels, dem erneuten Gewinn der Landesmeisterschaft Anfang Februar dieses Jahres, schien aufgrund der coronarbedingten Aussetzung der Deutschen Meisterschaft das selbsterklärte Ziel, die Vision des Teams „Wi vom Dörp“, sich nach langjähriger, zu ständiger Verbesserung führender Entwicklungsarbeit einmal für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren, in weite Ferne zu rücken. Trotz der Ungewissheit, wann und ob überhaupt die weiteren Wettbewerbsrunden (DM und WM) stattfinden werden, arbeitete das vormals vierköpfige Kernteam um Paula, Deike, Frieda und Lennart unter (leicht vorstellbar) erschwerten Bedingungen an der Optimierung ihres aerodynamischen Miniaturboliden „Innovation V20“ zielstrebig und konsequent weiter: Sie verstärkten mit Georg und Levent , die im Vorjahr mit ihrem Junior-Team „Mach 2“ bereits zu deutschen Meisterehren gelangt waren, ihren Mitarbeiterstab, nahmen Veränderungen an ihrem 60 g leichten und ca. 20 cm langen Fahrzeug in der Ahlerstedter MINT-Werkstatt vor und testeten es wiederholt im Windkanal sowie auf der eigenen Rennbahn, denn es galt, dieses anlässlich der Deutschen Meisterschaft noch schneller auf die Piste schicken zu können.

Nach umfangreicher Planung der Konstruktion, technisch komplexer Fertigung und aufwändigen Tests ihres Mini-Rennwagens stellten sich die sechs Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums nunmehr so überaus erfolgreich der nationalen Konkurrenz, legten neben der „Speed-Performance“ dabei auch ein vierzigseitiges, die Fahrzeugentwicklung dokumentierendes Portfolio nebst einem Businessplan vor und präsentierten ihre Arbeit an einem interaktiven und multimedialen Stand der Fachjury in Heilbronn.

Die Schulgemeinschaft des Aue-Geest-Gymnasiums Harsefeld ist unheimlich stolz auf die Leistungen und begeistert vom Erfolg unserer sechs Schülerinnen und Schüler sowie dankbar für die Möglichkeiten, die sich für sie durch die Kooperation mit OBS Ahlerstedt und der dortigen MINT-Werkstatt eröffnen. Auch die zahlreichen regionalen Sponsoren des Racing-Teams “Wi vom Dörp” sind – nicht selbstverständlich gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten wie den gegenwärtigen – eine verlässliche Hilfe gewesen, denen alle zu großem Dank verpflichtet sind.

Paula, Deike, Frieda, Lennart, Georg und Levent hinwiederum mögen jetzt schon die besten Wünsche dafür ausgesprochen werden, wenn sie denn im März „vom Dörp aus in die weite Welt reisen“, um ihren „Innovation V20“ auf der Rennpiste in Australien zu präsentieren.